Gut abgeschnitten!

Das Westportal kommt jetzt wieder besser zur Geltung nach dem Tageswerk einer Freiwilligen-Gruppe

Respekt wer es trotzdem macht. Trotzdem? Und was bedeutet „es“? Aufrufe und Mails, um Freiwillige zu gewinnen, sind eine zuweilen zähe Angelegenheit. Doch dank einer Meldung im Kölner Stadt-Anzeiger und unserer eigenen Bemühungen traf sich am 2. Oktober ab 10 h eine Gruppe von entschlossenen semiprofessionellen (Hobby)-Gärtnern, um Hand anzulegen, das Westportal vom umliegenden Wildwuchs wie Minibäumchen, Geäst, Efeu und Unkraut zu befreien. Immerhin sieben Tatkräftige rückten bei trockenem Herbstwetter mit Freischneider, Spitzhacke, Schere, Spaten, Harke und Schubkarre an, künftig wieder freie Sicht auf das eindrucksvolle Westportal zu ermöglichen.

Neben eigenen Kräften unserer Bürgerinitiative (BI) Villa Pauli Park unter Anleitung von Christian Langer unterstützten auch ein Nachbar  sowie ein Mitglied vom Heimat- und Kulturverein Hürth ehrenamtlich das gute Werk. Jener Verein ist besonders an Geschichte, aber auch an Architektur interessiert und wünscht sich nun eine Führung durch den Park und seine historischen Einrichtungen.

Lohnender Einsatz

Von innen im Park und von außen an der Sebastianusstr. rückte die Gruppe der natürlichen, aber am Portal unerwünschten Überwucherung  handfest zu Leibe, was spätestens alle paar Jahre notwendig wird. Körperlich geschafft, aber zufrieden mit sich ging ein Tag mit jeweils vier bis sechs Stunden Einsatz zu Ende. Apfelkuchen und Quiche aus der Erzeugung von BI-Mitglied Anne Brendel, die sich auch selbst an den Arbeiten intensiv beteiligte und nun über schmückende Pflanzen am Westportal nachdenkt, waren willkommener Lohn. Natürlich beschäftigen wir uns in der BI gewissenhaft mit der weiteren Sanierung des eisernen Tores und des einsturzgefährdeten Seitenportals. Keine einfache Herausforderung und leider kostspielig. Doch wir sind überzeugt, dass wir das schaffen – mit dem Eigentümer, dem Denkmalschutz, gutwilligen Handwerksbetrieben und mit den privaten Spendern fürs Westportal, wo einst die Gründer Carl und Fritz Pauli ein- und ausfuhren. Schließlich ist das Westportal ein Aushängeschild und eine Visitenkarte des Parks. In diesem Sinne: Respekt wer es anpackt und zupackt!