Gewinner beim Heimat-Preis NRW/Rhein-Erft

Die Jury war überzeugt: Unsere Bürgerinitiative (BI) hat den diesjährigen Heimat-Preis NRW 2021 im Rhein-Erft-Kreis gewonnen – gemeinsam mit zwei anderen Einrichtungen in Bliesheim und Bergheim.

Die Auszeichnung würdigt damit die Arbeit der BI im Park Villa Pauli seit ihrer Gründung Mitte 2019. Stellvertretend für unsere derzeit elf Mitglieder zählende Gruppe werden Sprecher Kristof Klitza, Koordinator Hans-Bert Quath und Berater Prof. Dr. Paul Stelkens den Preis entgegennehmen. Geplant ist die feierliche Übergabe, sobald die Pandemie eine derartige Veranstaltung zulässt. Das Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro wird paritätisch auf die drei Gewinner aufgeteilt. Dank der 3333,33 Euro scheint nun die Finanzierung für die geplante Sanierung des Kardinal-Schulte-Pavillons endgültig gesichert zu sein, wobei wir dabei auch auf namhafte private Spenden sowie auf Beiträge der öffentlichen Hand hoffen dürfen.

Mindestens ebenso wichtig wie das Preisgeld ist freilich der Reputations- und Imagegewinn für die Bürgerinitiative durch die nunmehr auch offizielle Anerkennung unserer Bemühungen. Unser Ziel ist es, den verwilderten Park Villa Pauli mit seiner besonderen Grünanlage in Verbindung mit seinen historischen Einrichtungen zu einem vielfach nutzbaren Magneten im Rhein-Erft-Kreis aufzuwerten: als Ort der Erholung und Begegnung, menschlich, kulturell und sportlich. Etwa ein Dutzend unterschiedlicher Projekte hat die Bürgerinitiative ins Programm aufgenommen (siehe „Die Park-Zukunft“ auf dieser Homepage). „Der Gewinn des Heimat-Preises wird uns nicht nur zusätzlich bekannt machen und alle ehrenamtlichen BI-Mitarbeiter motivieren. Er wird uns auch helfen, weitere Anhänger und Unterstützer zu finden“, ist Kristof Klitza als Drehscheibe zum Park-Eigentümer, der gemeinnützigen Franziska Schervier Altenhilfe GmbH, sicher. Sein Dank gilt schon jetzt allen aktiven Helfern und Spendern. Unsere Bürgerinitiative folgt der Ausrichtung des Heimat-Preises, nämlich Lebensqualität und Verbundenheit zu schaffen, für lokale und regionale Besonderheiten zu begeistern und Vielfalt deutlich sichtbar werden zu lassen. Und wer weiß: Der jetzige Gewinn auf Kreisebene ist auch eine Empfehlung der BI  auf Landesebene, soll es doch auch einen NRW-Gesamtpreisträger geben. Das könnte sich aber vielleicht erst im kommenden Jahr 2022 entscheiden.