Der Steuertipp: Spenden leicht gemacht

Sie wollen die Bürgerinitiative mit einer Spende unterstützen oder haben das freundlicherweise schon getan? Und nun warten Sie auf eine Spendenbescheinigung, die Sie dem Finanzamt vorlegen wollen. Dazu möchte wir Ihnen ein paar nützliche Informationen geben.

Spendenbescheinigung
Ab 2021 gilt der vereinfachter Zuwendungsnachweis bis 300 Euro (§ 50 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 EStDV).

In welchem Fall brauche ich eine Spendenbescheinigung?
Ab wann Sie eine Spendenbescheinigung brauchen, um Ihre Spende gegenüber dem Finanzamt nachzuweisen, ist ganz davon abhängig, wie viel Sie spenden. Die Nachweisgrenze liegt seit dem 01.01.2021 bei 300 Euro. Das heißt, dass für Spenden und Mitgliedsbeiträge unter 300 Euro ein vereinfachtes Nachweis gegenüber dem Finanzamt reicht. Als vereinfachter Nachweis gilt: ein einfacher Kontoauszug, eine Buchungsbestätigung der Überweisung oder einen Einzahlungsbeleg. Erst bei Spenden über 300 Euro pro Jahr besteht eine Verpflichtung gegenüber dem Finanzamt, die geleisteten Spenden mit einer Spendenbescheinigung nachzuweisen.

Auf einen Blick
Spende unter 300 Euro
Als vereinfachter Nachweis gilt: ein einfacher Kontoauszug, eine Buchungsbestätigung der Überweisung oder ein Einzahlungsbeleg. Erst bei Spenden über 300 Euro pro Jahr besteht eine Verpflichtung gegenüber dem Finanzamt, die geleisteten Spenden mit einer Spendenbescheinigung nachzuweisen.

Auf einen Blick
Spende unter 300 Euro
Vereinfachter Nachweis (Kontoauszug, Buchungsbestätigung der Überweisung oder Einzahlungsbeleg) genügt, um Spenden beim Finanzamt geltend zu machen. Diese Belege müssen nicht mehr eingereicht, aber aufgehoben werden.

Spende ab 300 Euro
Sie erhalten eine offizielle Spendenbescheidung von uns, die Sie bei der Steuererklärung dem Finanzamt vorlegen müssen.

In der Regel versenden wir die Spendenbescheinigungen nach erfolgreichem Spendeneingang automatisch – entweder ein paar Wochen nach Tätigung Ihrer Spende, oft auch zu Beginn des neuen Kalenderjahres. Aber auch hier gelten Unterschiede: Da erst bei Spenden ab 300 Euro eine Spendenbescheinigung als Nachweis erforderlich ist, verzichten wir auf die Ausstellung von Spendenbescheinigungen unter der Nachweisgrenze, um ökologisch und kostensparend vorzugehen und den Verwaltungsaufwand gering zu halten. Außerdem kommt es manchmal vor, dass wir den Spenderinnen gar keine Bescheinigung zukommen lassen können, weil die Spenderinnen bei der Spende keine vollständige Adresse angegeben haben (z.B. im Verwendungszweck der Überweisung).

Falls Sie also gespendet haben, über der Nachweisgrenze liegen und keine Spendenbescheinigung bekommen haben, kontaktieren Sie uns einfach und bitten darum, Ihnen eine Spendenquittung zukommen zu lassen. Grundsätzlich hat nämlich jede/r Spender/in Anspruch auf eine Spendenbescheinigung, sodass diese im Zweifelsfall immer auch individuell von uns angefordert werden kann.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Verfasser:
Kristof Klitza